Vorstellung des Designermagazins auf der Creativa in Dortmund
  • Werbung - Dieser Beitrag enthält Werbelinks.

Am Samstag, den 16.03.2019, habe ich morgens um 6 Uhr das Haus verlassen. Ziel war Dortmund. Dort fand die Kreativmesse Creativa statt wie in jedem Jahr. Die Creativa ist die größte Kreativmesse in Europa, die jährlich rund 80.000 Besucher anlockt und sämtliche Kreativzweige umfasst. Sie findet in den Westfalenhallen statt – die sich derzeit allerdings im Umbau befinden. Dementsprechend war der Eingang eher schwierig zu erreichen und Pfützenhüpfen war auch angesagt.

Meine Designerkolleginnen und ein Designerkollege wurden eingeladen, auf der Messe unser Gemeinschaftsprojekt – das Designermagazin – zu bewerben.

Henrys Kratzbaum im Hintergrund 😉

Das Heft kam schon einige Tage vor der Messe bei mir an. So sieht es von außen aus.

Ich war sehr überrascht, als ich es aufschlug. Die Seiten sind deutlich stabiler, als man das von Standard-Zeitschriften kennt. Das Papier ist sehr griffig und viel dicker – eine ganz tolle Aufmachung!

Die Anleitungen und Vorstellungen meiner Kollegen finde ich ausnahmslos alle gelungen, ich habe mindestens 4 neue Projekte in meiner Planungsliste.

Wenn Du noch ein Heft beziehen möchtest, kannst Du dich bei den anderen Designern umhören. Denn meine sind restlos ausverkauft (ich bin immer noch total erschrocken und stolz darauf). Findest Du auf Anhieb niemanden, nimm doch bitte mit mir Kontakt auf, ich vermittele gerne.

Foto: DORTEX/blabla.cafe

Wir hatten unseren großen Auftritt um 13 Uhr und waren tatsächlich alle etwas nervös. Enie van de Meiklokjes hat uns auf der Bühne empfangen und begrüßt. Wer hätte gedacht, dass ich jemals mit jemandem auf der Bühne stehe, der regelmäßig im Fernsehen zu sehen ist?

Foto: Bart Siegner/DORTEX

Jeder hatte im Anschluss offiziell 2 Minuten, um sich vorzustellen. Natürlich habe ich mal wieder einen Turbo eingelegt und viel zu schnell gesprochen. Macht aber nix, ändern kann ich das nun eh nicht mehr. Das Beitragsbild hat dabei übrigens Caro von Caros Fummeley von mir gemacht, die ihr unten im Gruppenbild ganz rechts sehen könnt – fast zumindest, denn da macht sie grad das Foto von mir. Und ich hab nix davon mitbekommen!

Foto: Bart Siegner/DORTEX

Im Anschluss an den Auftritt haben wir uns dann am Stand von DORTEX und dem blabla.cafe versammelt und Zeitschriften signiert. Wenn man das noch nie gemacht hat, ist das schon ein merkwürdiges Gefühl! Aber ich glaube, daran gewöhnt man sich schneller, als es einem lieb ist.

Nachdem der Trubel dann vorbei war, bin ich mit 3 lieben Facebook-Freunden ein bisschen umher geschlendert und wir hatten wirklich schöne Gespräche.

Die Tatsache, dass man sich das erste Mal im Leben persönlich begegnet und trotzdem reden kann, als würde man sich ein Leben lang kennen, finde ich persönlich immer sehr erstaunlich.

Eine dieser Freundinnen ist Katrin E. Sie hat mit vielen Handicaps zu kämpfen, ist aber eine verdammt coole Frau mit riesigem Talent. Wir haben ausgemacht, dass ich sie im Sommer besuchen komme und wir zukünftig gemeinsam Garnsets mit ihrem Garn (das kannst Du hier kaufen) und meinen Anleitungen in meinem Shop anbieten.

Und ich durfte auf ihrem Rollstuhl signieren, ist das nicht klasse?

FB_IMG_1552756958217
Foto: Erwin Beltman

Anschließend bin ich dann gemeinsam mit Caro und der 2. (anonymen; Sei gegrüßt!) Facebook-Freundin durch die Hallen marschiert. Es gab viel zu sehen, mitgenommen habe ich aber nur wenig – Ich hatte einen Plan im Kopf. Lakritze für die Familie und ein niederländischer Wollstand, den ich im Messerverzeichnis gefunden hatte. Und ich wurde nicht enttäuscht!

Schau dir nur meine Ausbeute vom Stand von Batts&Threads an! Sind die nicht toll? Die ersten beiden Kombinationen sind von COOP Knits Sock Yeah (Sockenwolle mit Merino), die anderen beiden Kombinationen die wundervollen Fyberspates Vivacious 4Ply. Ich bin so verliebt!

Auf dem Weg nach Hause konnte ich dann auch ganz in Ruhe das kleine Geschenk betrachten, dass uns Lacritza gemacht hat. Eine Mini-Grinseschnecke!

Die zaubert mir auch heute, 2 Wochen später, immer noch ein Lächeln ins Gesicht.

Gegen 22 Uhr war ich dann wieder zuhause – Was für ein Tag! Die Euphorie und der Stolz tragen mich auch im Moment noch, wo eine schwierige Zeit auf mich zukommt. Ich habe kurzentschlossen eine Reise nach Köln samt Übernachtung gebucht, um die h+h besuchen zu können. Meine Kamera, mein Handy und mein Notizbuch sind dabei, um Dir davon zu berichten. Gehandarbeitet wird während der Zugfahrt natürlich auch. An einem geheimen Projekt und einem Fremdprojekt (letzteres gehört zur UFO-Beseitigung). Aber mehr dazu im nächsten Beitrag. Ich hoffe dieser hat Dir gefallen! Lass es Dir gut gehen!

Bis bald, Deine Jenni

Dieser Beitrag hat einen Kommentar

  1. Die Ausbeute für die Wollsocken gefällt mir, kommt sicher was Gutes bei raus. Bin schon auf die Bilder gespannt!

Schreibe einen Kommentar

Menü schließen