• Beitrags-Autor:
  • Beitrags-Kommentare:3 Kommentare
Knäuelsocke Stricken

Kennst Du die wundervollen Knäuel, bei denen Du von außen den tollen Farbverlauf sehen kann? So schön sie auch aussehen, sie sind super unpraktisch, wenn sie von innen verstrickt werden sollen. Sie fallen zusammen und man bekommt zwangsläufig irgendwann Wollkotze! Mit meiner Knäuelsocke ist das aber Geschichte, sie hält alles in Form und kann sogar aufgehängt werden!

Ich habe Dir ein Tutorial auf Youtube erstellst.

Wenn Du lieber nach Video arbeitest, klicke das Video an!

Magst Du Schritt-für-Schritt-Tutorials lieber? Dann bleibe auf dieser Seite und folge der bebilderten Anleitung unten!

Die Anleitung ist für Dich vollkommen kostenlos!

Teile sie gerne mit anderen, um meine Arbeit zu unterstützen!

Was benötigst Du?

Und so strickst Du die Knäuelsocke:

Lege Dir dein Material bereit und wir legen gemeinsam los!

8 Maschen anschlagen
Bild 1

Schlage 8 Maschen an (das geht auf einer Nadel einfacher) und verteile sie auf 4 Nadeln. (8 Maschen)

 

Zunahmen
Bild 2

1.Rd: Verdoppele jede Masche mit kfb (Masche rechts abstricken, auf linker Nadel lassen und erneut rechts verschränkt abstricken). (16 Maschen)

 

Durchmesser
Bild 3

Um einen Teller zu stricken, werden die Zunahmen nun nicht mehr in jeder Masche gemacht. Stricke wie folgt:

2.Rd: *kfb, 1re* wiederh. (24M)
3.Rd:*kfb, 2re* wiederh. (32M)
4.Rd:*kfb, 3re* wiederh. (40M)
5.Rd:*kfb, 4re* wiederh. (48M)
6.Rd:*kfb, 5re* wiederh. (56M)
7.Rd:*kfb, 6re* wiederh. (64M)

Die Größe deines „Tellers“ sollte in etwa der Hälfte des Durchmessers Deines Wollknäuels entsprechen.

Je nach Strickfestigkeit und dem Knäuel, dass in deiner Knäuelsocke gehalten werden soll, brauchst Du eventuell mehr Runden (füge dafür in jeder Runde eine weitere rechte Masche pro Wiederholung hinzu) oder Du kannst schon mit Runde 5 oder 6 aufhören.

8 Maschen anschlagen
Bild 1
Zunahmen
Bild 2
Durchmesser
Bild 3
Bild 1:

Schlage 8 Maschen an (das geht auf einer Nadel einfacher) und verteile sie auf 4 Nadeln. (8 Maschen)

Bild 2:

1.Rd: Verdoppele jede Masche mit kfb (Masche rechts abstricken, auf linker Nadel lassen und erneut rechts verschränkt abstricken). (16 Maschen)

Bild 3:

Um einen Teller zu stricken, werden die Zunahmen nun nicht mehr in jeder Masche gemacht. Stricke wie folgt:

2.Rd: *kfb, 1re* wiederh. (24M)
3.Rd:*kfb, 2re* wiederh. (32M)
4.Rd:*kfb, 3re* wiederh. (40M)
5.Rd:*kfb, 4re* wiederh. (48M)
6.Rd:*kfb, 5re* wiederh. (56M)
7.Rd:*kfb, 6re* wiederh. (64M)

Die Größe deines „Tellers“ sollte in etwa der Hälfte des Durchmessers Deines Wollknäuels entsprechen.

Je nach Strickfestigkeit und dem Knäuel, dass in deiner Knäuelsocke gehalten werden soll, brauchst Du eventuell mehr Runden (füge dafür in jeder Runde eine weitere rechte Masche pro Wiederholung hinzu) oder Du kannst schon mit Runde 5 oder 6 aufhören.

Stricke nun folgendermaßen:

*2re, 2li* in der Runde wiederh., so lange, wie es Dir gefällt. Beachte, dass die Socke in der Höhe kürzer wird, wenn man sie dehnt. Gleich gibt es noch weitere Infos zur Rundenzahl. Zunächst aber folgendes.

Loch einarbeiten
Bild 4

Unabhängig von der Rundenzahl hast Du die Möglichkeit, ein Loch für eine Schlaufe einzuarbeiten, wenn Du die Knäuelsocke an einem Haken aufhängen möchtest. Stricke dafür die letzten beiden Runden wie folgt:

1.Rd: k2tog (=2 rechts zusammen stricken), 1 Umschlag, 2 li, *2 re, 2 li* bis zum Ende der Runde wiederh.

2.Rd: *2re, 2li* wiederh.

Gesamte Länge stricken
Bild 5

Meine Modelle haben alle 30 Runden, die sich am besten für 50g-Knäuel oder sehr fest gewickelte 100g-Knäuel eignen. Strickst Du sehr fest oder hast lockerere Knäuel, kann die Rundenanzahl auch bei 40 oder 50 liegen.

Abketten
Bild 6

Kette anschließend locker ab. Du kannst auch mit einem I-Cord abketten oder italienisch abketten. Hierzu habe ich HIER auch ein Video gemacht.

Loch einarbeiten
Bild 4
Gesamte Länge stricken
Bild 5
Abketten
Bild 6

Stricke nun folgendermaßen:

*2re, 2li* in der Runde wiederh., so lange, wie es Dir gefällt. Beachte, dass die Socke in der Höhe kürzer wird, wenn man sie dehnt. Gleich gibt es noch weitere Infos zur Rundenzahl. Zunächst aber folgendes.

Bild 4:

Unabhängig von der Rundenzahl hast Du die Möglichkeit, ein Loch für eine Schlaufe einzuarbeiten, wenn Du die Knäuelsocke an einem Haken aufhängen möchtest. Stricke dafür die letzten beiden Runden wie folgt:

1.Rd: k2tog (=2 rechts zusammen stricken), 1 Umschlag, 2 li, *2 re, 2 li* bis zum Ende der Runde wiederh.

2.Rd: *2re, 2li* wiederh.

Bild 5:

Meine Modelle haben alle 30 Runden, die sich am besten für 50g-Knäuel oder sehr fest gewickelte 100g-Knäuel eignen. Strickst Du sehr fest oder hast lockerere Knäuel, kann die Rundenanzahl auch bei 40 oder 50 liegen.

Bild 6:

Kette anschließend locker ab. Du kannst auch mit einem I-Cord abketten oder italienisch abketten. Hierzu habe ich HIER auch ein Video gemacht.

Und so kannst Du den Loop arbeiten:

I-Cord anschlagen
Bild 7

Schlage 3 Maschen mit der Kontrastfarbe an (oder der gleichen Farbe, wenn Dir das eher zusagt!). Wende NICHT! Hier wird jetzt ein I-Cord gestrickt. Dieser wird ohne Wenden gestrickt, man hebt stattdessen Maschen von einer Nadel auf die andere. Wenn Du mit Nadelspiel arbeitest, schiebe die Maschen einfach zur anderen Spitze.

 

Maschen zurück auf linke Nadel legen
Bild 8

Wenn Du mit Rundstricknadel arbeitest, kannst Du mit der linken Nadel in die 3 Maschen einstechen und sie auf die linke Nadel heben.

Den I-Cord strickst Du nun immer mit der Kombination *3 re, Maschen zurück auf linke Nadel* bis zu Deiner gewünschten Länge.

I-Cord in gewünschter Länge
Bild 9

Meine Variante ist 20 Reihen lang.

I-Cord anschlagen
Bild 7
Maschen zurück auf linke Nadel legen
Bild 8
I-Cord in gewünschter Länge
Bild 9
Bild 7:

Schlage 3 Maschen mit der Kontrastfarbe an (oder der gleichen Farbe, wenn Dir das eher zusagt!). Wende NICHT! Hier wird jetzt ein I-Cord gestrickt. Dieser wird ohne Wenden gestrickt, man hebt stattdessen Maschen von einer Nadel auf die andere. Wenn Du mit Nadelspiel arbeitest, schiebe die Maschen einfach zur anderen Spitze.

Bild 8:

Wenn Du mit Rundstricknadel arbeitest, kannst Du mit der linken Nadel in die 3 Maschen einstechen und sie auf die linke Nadel heben.

Den I-Cord strickst Du nun immer mit der Kombination *3 re, Maschen zurück auf linke Nadel* bis zu Deiner gewünschten Länge.

Bild 9:

Meine Variante ist 20 Reihen lang.

Faden abtrennen und durchziehen
Bild 10

Stricke nun alle 3 Maschen zusammen, trenne den Faden ab und ziehe ihn durch die Schlaufe durch.

Loop zusammennähen
Bild 11

Lege nun beide Enden des Loops aufeinander und nähe sie zusammen.

Im Loop vernähen
Bild 12

Vernähe den Faden innerhalb des I-Cords.

Faden abtrennen und durchziehen
Bild 10
Loop zusammennähen
Bild 11
Im Loop vernähen
Bild 12
Bild 10:

Stricke nun alle 3 Maschen zusammen, trenne den Faden ab und ziehe ihn durch die Schlaufe durch.

Bild 11:

Lege nun beide Enden des Loops aufeinander und nähe sie zusammen.

Bild 12:

Vernähe den Faden innerhalb des I-Cords.

Hat Dir das Tutorial gefallen? Dann speichere es Dir gerne auf Pinterest!

Hast Du Fragen oder Anmerkungen? Schreibe mir einen Kommentar oder melde Dich per Mail an j.ruschinski@j-rusch-blog.de!

Knäuelsocke stricken

Dieser Beitrag hat 3 Kommentare

  1. Siebert

    Herzliches Dankeschön, wird gestrickt.

  2. Erna

    Vielen Dank. Das werde ich auf jeden Fall testen. Liebe Grüße von Erna

Schreibe einen Kommentar